Sommerausstellung auf dem Mikkelberg

Ein Fest der Farben, könnte man es auch nennen, was die Bilder von Joan Riis aus Dänemark und Uwe Carstens im Cultur og Cricket Center am Rande von Hattstedt zaubern.

Auf der gut besuchten Vernissage, wie immer begleitet vom flotten Jazz der Stormtown Jazzcompany, kam es zu einigen interessanten Gesprächen mit den beiden Künstlern, die sowohl Deutsch, als auch Dänisch sprechen.

Für Joan Riis aus Kollund ist es wichtig, dass der Mensch das Schöne erkennt. Deshalb malt sie ihre Blumenbilder, Herzstücke ihrer Kunst, die sie mit großer Meisterschaft auf die Leinwand bringt. Dafür verwendet die ehemalige Hochschuldozentin für Kommunikation hochwertige Acrylfarben, die sie mit dem Pinsel und neuerdings auch mit dem Spachtel auf die Leinwand bringt. Staudenbeete mit leuchtenden Komplementärkontrasten von violett und gelb-orange, magenta, weinrot, rosé zu dunkelgelb und aus den Tiefen eines dunklen Hintergrundes herauswachsenden Grüntönen. Aber auch zarte Blumenlandschaften in hellen Tönen entstanden, mindestens sechs Spachtelschichten übereinander nehmen diesen beiden Gemälden nichts von ihrer Leichtigkeit. Deutlich ist eine Art Horizont zu erkennen, der von senkrechten Linien durchbrochen und gegliedert wird. Mit dem Pinsel verwischt und verschwommen dargestellt zwei Blumenstillleben in dünn aufgetragenen Pastelltönen bezaubern durch ihre Geschlossenheit und Harmonie. An der Stirnseite des großen Saals prangen zwei farbintensive Landschaften von der Insel Fanø im Abendlicht. Die gesamte rechte Längsseite ist ausgefüllt mit großformatigen Gemälden zum Thema "Flucht", die einen symbolischen Charakter haben: "Ich möchte schöne Bilder schaffen als Protest gegen Grausamkeit, Leiden und Kummer, um uns daran zu erinnern, dass Schönheit uns mehr stärkt als alles andere." (Zitat von Joan Riis)

Uwe Carstens hat sich erst nach Abschluss seines Berufslebens als erfolgreicher Werbegrafiker dem Schwerpunkt Malerei zugewandt. Ohne sich einem bestimmten Stil zu verpflichten malt er, ebenfalls mit Acrylfarben, großformatige sehr fein ausgearbeitete Bilder. Die Farben sind sehr leuchtend, manchmal überzeichnet und - bewusst oder unbewusst - unnatürlich, die zugrunde liegende Zeichnung sehr genau. Das kommt einigen abstrahierten Motiven mit viel Binnenstruktur sehr zugute, so den Berglandschaften oder dem "versteinerten Baum". Andere hingegen haben durch Zeichnung und Verwendung sehr reiner Objektfarben etwas von der in den Siebzigerjahren so beliebten sogenannten Naiven Malerei. Manche Bilder gehen auch in eine symbolische Richtung und wirken eher surreal.

Eine anregende Ausstellung, die noch bis zum 4. September auf dem Mikkelberg, Horstedter Chaussee 1, 25856 Hattstedt, zu sehen sein wird.

Öffnungszeiten
Di.-Do. 10.00-13.00
Fr.-So. 13.00-17.00
oder nach tel. Absprache: 04846-6604

Andrea Claussen

Meist gelesen

Dorle Obländer

Zum Seitenanfang