Ein Künstlerpaar – ein Lebenswerk

Zwischen Hamburg und Nordfriesland bewegt sich das Künstlerehepaar Gerda-Maria und Meinhard Raschke seit Ende der 60er Jahre. Spannung zwischen Stadt und Land, Beschaulichkeit und tiefer Ruhe der Natur und der Hektik der Großstadt, das sind die Kontraste, auf welche der Titel der Ausstellung hinweist.

Die 1944 in Hamburg geborene Gerda-Maria Raschke machte 1964 an der Werkkunstschule ihr Diplom für Grafik, Malerei und Dekoration und studierte darauf noch 3 Jahre Malerei an der HfbK in Hamburg. Ausdrucksstark in vereinfachter Gegenständlichkeit und tiefer Farbgebung überzeugen ihre Bilder in Mischtechniken und ihre Radierungen ebenso wie ihre klare Figurenplastik. Viele ihrer Motive stammen aus Nordfriesland, wo das Künstlerpaar seit mehr als 4 Jahrzehnten im Norden des Kreises seine zweite Heimat gefunden hat.

Meinhard Raschke, 1939 in Küstrin geboren, studierte im Anschluss an eine Malerlehre 1960-66 an der Hochschule für Bildende Künste (HfbK) in Hamburg. 1969 schloss er die Meisterschule für Maler ab und ist neben seiner handwerklichen Schiene freiberuflich als Maler und Grafiker tätig.

Raschkes Arbeiten setzen sich kritisch mit der Gesellschaft auseinander. Sie vermitteln recht eindeutige Botschaften. Die Thematik  bezieht sich auf alles, was das Leben besonders das des Städters, prägt: zunehmendes Verkehrschaos, Datenschutzlücken, Anonymisierung in der Masse. Abwechslung entsteht durch ständiges  Experimentieren mit bzw. Ausforschen von neuen Stilrichtungen, die seine Aussagen am besten transportieren.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 26. 3. um 11.30 im Husumer Rathaus eröffnet. Musikalische Impressionen auf dem Saxophon liefert dazu der Musiker Dieter Grühn.

Am Sonntag, dem 9.4. bietet der Künstler Meinhard Raschke um 11.00 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung an.

(NfI)

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang