Saisonstart im Ostenfelder Bauernhaus

Deutschlands ältestes Freilichtmuseum in der Nordhusumer Straße 13 in Husum ist – mit Beginn der Osterferien - wieder zu besichtigen! Seit dem 7. April ist das Haus aus dem Winterschlaf erwacht und ist von diesem Zeitpunkt an von Dienstag - Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Nachdem in den letzten Jahren umfangreiche Restaurierungs- und Dacharbeiten durchgeführt worden waren, erstrahlt das Haus seit Frühjahr 2015 in neuem Glanz. Nun ist auch der wieder neu angelegte Bauerngarten zu bestaunen. Dieser umfasst drei mit Buchs umgrenzte Beete mit einer Vielzahl an Stauden, Kräutern und Ziergewächsen, alten Apfelbäumen und einem hübschen Buchsrondell.

Das Ostenfelder Bauernhaus wurde ab 1899 am jetzigen Standort in der Nordhusumer Straße 13 wiederaufgebaut und eröffnet. Es war das erste Mal, dass außerhalb Skandinaviens ein Freilichtmuseum eröffnete, in dem die ländliche Kultur anschaulich nachvollziehbar wird. Das Haus selbst wurde im Kern um 1600 erbaut sowie in mehreren Phasen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts umgebaut. In der Hausforschung war das älteste Freilichtmuseum lange Zeit das wichtigste Beispiel der Urform des sogenannten sächsischen Hallenhauses. Heute – über 100 Forschungsjahre später - betont man eher die Bauweise nach damals modernsten europäischen Standards.

(NfI)

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang