© Prazis

Früher kam der Russe...

Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?

Die Angst schleicht in die Dörfer. Terroristen. Weihnachtsmärkte und Silvesterpartys werden abgesagt. Terroristen - unser Leben ist bedroht. Sie kommen. Wir wollen, dass der Staat uns besser überwacht. Und Polizisten wollen wir, bis an die Zähne bewaffnet. Warum sind noch keine Soldaten aufmarschiert? Wir haben zu wenig Polizisten, weiß doch jeder.

Früher kam der Russe. Mal mehr, mal weniger. Klar war, er würde kommen. Das Leben ist gefährlich. Irgendwann kam er dann nicht mehr. Neue Gefahren entstanden. Im Fernsehen hat jemand auf offener Bühne geraucht, Menschen fühlten sich vom Tod bedroht. Inzwischen sterben die Menschen, wenn auf der Kneipenterrasse jemand raucht - fünf Tische weiter. Mutig sind sie, die Terrassenbesucher. Jahrelang haben wir gekämpft, dass in der Kneipe nicht mehr geraucht werden darf. Statt dort in Sicherheit ein Bier zu trinken, setzen sie sich nach draußen. Helden sind sie, todesmutig. Und sie behalten es nicht für sich - lautstark verkünden sie ihren Mut. Sie werden sterben, und sie wissen das.

3.400 Tote im Straßenverkehr - wir haben kein Angst.
10.000 Tote durch mangelhafte Krankenhaushygiene - wir haben keine Angst.
65.000 Tote durch Feinstaub - wir haben keine Angst.
In den Zeitungen sind das Randmeldungen. Kleine, in irgendeiner Ecke versteckte Notizen.

Aber jetzt wird die Gefahr real - Terroristen. Überall. Wochenlang wird in den Medien jeden Tag eine neue Sau durch das Dorf getrieben. Vorher haben uns die Griechen ausgeplündert, dann kam der Russe, mal wieder, und dann die Flüchtlinge. Sie alle bedrohen uns - zumindest für ein paar Wochen. Dann kommt etwas Neues. Terroristen! Das lohnt sich wenigstens, da kann die Schnüffelei ausgedehnt werden, es muss flächendeckend überwacht werden. Schärfere Gesetze müssen her, dringend muss die Freiheit eingeschränkt werden. Alle sind jetzt damit einverstanden, schließlich kommen die Terroristen. Und die bedrohen uns alle. Sie bedrohen unser Leben. Die Griechen und die Hartz IV-Empfänger wollten nur unser Geld. Bei den Flüchtlingen ist es anders - klar die wollen auch unser Geld. Aber das sind auch Ausländer, Araber und Schwarze. Potenzielle Terroristen. Nein, da sind bestimmt welche dabei, sicher. Fremde, die wollen sowieso unsere abendländische Kultur vernichten.

Terroristen trachten uns nach dem Leben - uns allen. In jeder Stadt, in jedem Dorf. Nicht dass schon irgendwas passiert wäre. Aber es könnte, und vielleicht wird es sogar passieren. Wir beugen uns den Terroristen nicht. Wir gehen nach draußen - und wenn doch etwas geschieht, gehen wir eben nicht mehr nach draußen. Wir warten dann so lange, bis der Staat uns mit einer Totalüberwachung beschützt. Dann sind wir endlich sicher. Dann müssen wir nur noch die Ausländer alle rausschmeißen, die Griechen aus der EU verbannen und den Russen besiegen. Aber dann ist endlich Frieden.

Wolfgang Claussen

Dorle Obländer

Zum Seitenanfang