Der Jahresblick

Die Nachrichtenlage nach Weihnachten

Das Dschungelcamp war die erfolgreichste Show 2016. Und der Musikantenstadl kommt wieder - oder auch nicht. Das allein müsste doch reichen, um den Glauben an die Menschheit zu verlieren.

Aber es geht weiter: Sarah und Pietro feierten getrennt Weihnachten und Mariah Carey feierte in Dessous und rennt gerne mal „unten ohne“ rum. Ein Trend, der auch auf roten Teppichen zelebriert wird. Der deutsche Mann trägt Rentier-Pulli. Sidney Spears ist nicht tot, Prinzessin Leia ist tatsächlich gestorben und George Michael ist unsterblich.

In Algerien sind Frauen ohne BH als Ansagerinnen erfolgreich. Und in Italien konnte man das Höschen einer Nachrichtensprecherin sehen. Dann besoffene Piloten und dicke Passagiere. Ferner erhöhen Feiertage das Sterberisiko, es soll nicht an der Kälte liegen. Winnetou könnte ein neuer Frauenschwarm werden und der Ernährungsminister Schmidt fordert mehr Schweinefleisch in Schulkantinen. Eine Autorin der ZEIT hat zwei Monate lang nicht gesoffen und findet heraus: Alkohol ist schädlich. Sie wird jetzt jedes Jahr zwei Wochen Saufpause machen.

Verzweifelte Aufbau von Helden nach dem Terroranschlag in Berlin: Erst der Verfolger des Pakistaners, dann der Fahrer des LKWs und zum Schluss der Polizist, der den Terroristen erschoss. Wenn auch das nichts wird, dann müssen wir weitersuchen. Ein Held muss schließlich her. Außerdem, wie zu erwarten, hektische Suche nach Problemlösungen zur Terrorbekämpfung. Ein wichtiger Punkt ist die verstärkte Videoüberwachung, Persönlichkeitsrechte müssen endlich eingeschränkt werden. Das hilft zwar nicht, man kann dann aber eventuelle Anschläge in epischer Breite ausschlachten. Zu den ganzen Brennpunkten und Expertenrunden kämen dann auch noch bunte Bilder vom tatsächlichen Geschehen. Wäre es nicht schön, wenn man sich so eine LKW-Fahrt wieder und wieder genau ansehen könnte?

Die Queen ist erkältet, Netanjahu ist sauer auf Obama und Merkel muss wahrscheinlich immer noch weg. Und Trump? Aber lassen wir das.

Frohes neues Jahr, der Kaffee wird teurer werden.

Wolfgang Claussen

Dorle Obländer

Zum Seitenanfang