Zunahme von Allergien

Ausweg: Weg von der Natur?

Die Bäume müssen weg, am besten alles, was grünt und blüht. Forderungen werden laut, dass Birken, Erlen, Pappeln oder Haselsträucher aus den Städten verbannt werden sollten, denn deren Pollen gelten als hochallergen. Zu beobachten ist eine stetige Zunahme von Pollenallergikern, die Ursachen widersetzen sich den Forschern hartnäckig. Was man heute sagen kann, ist, dass das Immunsystem der Betroffenen „falsch“ reagiert. Es reagiert überschießend auf die Umwelt.

Todbringende Luftverschmutzung

430.000 Tote jährlich in der EU

In China herrscht dicke Luft, teilweise verschwinden ganze Städte im Smog. China ist ein industrielles Entwicklungsland, der Umweltschutz gilt weniger als der Profit. Neu Delhi gilt weltweit als die Stadt mit der schlechtesten Luft. Die Feinstaubbelastung ist doppelt so hoch wie in Peking. Alles weit weg?

Demenz, eine unvermeidbare Erkrankung infolge des Älterwerdens?

Krank durch medikamentöse Behandlung

Bild: Kerstin Selle - FotoliaEine gängige These ist, dass Menschen allein dadurch, dass sie immer älter werden, mit bestimmten Erkrankungen zu rechnen haben. Krebs, Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen gehören dazu, aber auch die Demenz. Bislang ist wenig erforscht, welchen Anteil an dem zunehmenden Auftreten von Demenz die Medikamente haben, die den Senioren in großen Mengen verschrieben werden.

Medikamente haben Nebenwirkungen, das ist bekannt. Es heißt sogar, dass Medikamente ohne Nebenwirkungen auch keine Wirkung hätten.

Mit Öl und Salat gegen Bluthochdruck

Gesunde Ernährung

Was ist dran an der mediterranen Kost? Herz- und Kreislauferkrankungen sind im Mittelmeerraum seltener als bei uns. Bislang ging man davon aus, dass dieser Effekt auf dem hohen Verbrauch von Olivenöl basierte. Wissenschaftler des King’s College London haben jetzt untersucht, ob es nur das Olivenöl ist, oder ob andere Faktoren hinzukommen.

An apple a day (2)

Gesund durch richtige Ernährung

LDL Cholesterin (das schlechte) wird für verschiedene Erkrankungen verantwortlich gemacht. Es steigt das Risiko von Gefäßerkrankungen - Schlaganfälle, Herzinfarkte und Arteriosklerose. Egal wie die Diskussion um die Cholesterinwerte auch geführt wird, es gibt natürliche Mittel den Wert des LDL Cholesterins zu senken. Wie schon vor 150 Jahren, im viktorianischen England, gilt heute noch der Spruch: An apple a day keeps the doctor away.

Zivilisationskrankheit Allergie

Allergien nehmen rasant zu - inzwischen ist fast jeder Dritte betroffen

Soon beeten Sand schüürt de MochZivilisation, eigentlich eine Errungenschaft, die unser Leben verbessern sollte. Sie bezeichnet das gemeinschaftliche soziale und materielle Zusammenleben, verbessert durch Wissenschaft und Technik. Im Französischen wurde der Begriff als Gegensatz zur Barbarei benutzt. Andere Kulturen wurden als unzivilisiert abgestempelt, wenn sie unsere gesellschaftliche Lebensform nicht teilten. Heute beschreibt der Begriff Zivilisation eher die Lebensbedingungen, und genau hieraus entstehen auch einige Probleme. Unsere Zivilisation beschert uns, neben Vorteilen, auch Krankheiten. Diabetes, Rheuma, Gicht, Magen- und Darmerkrankungen, Fettsucht und Rückenprobleme, um nur einige zu nennen.

Nocebo-Effekt: Medienberichte können Krankheitssymptome auslösen

Erwartung einer Schädigung kann zu Symptomen führen / Medien sollten verantwortungsvoll mit Warnungen vor Gesundheitsrisiken umgehen

Schmerzen, auch ohne AnlassMedienberichte über vermeintlich gesundheitsgefährdende Substanzen können dazu führen, dass empfindliche Menschen Krankheitssymptome entwickeln, obwohl es objektiv keinen Anlass dafür gibt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die sich mit dem Phänomen der elektromagnetischen Hypersensitivität befasst hat. Bei dieser Symptomatik reagieren die Betroffenen nach eigenen Angaben auf elektromagnetische Wellen wie Handy-Strahlung mit Beschwerden. Sie zeigen körperliche Reaktionen. Mithilfe der Kernspintomographie ist zu sehen, dass schmerzverarbeitende Hirnregionen aktiviert sind. "Es spricht allerdings vieles dafür, dass es sich bei der elektromagnetischen Hypersensitivität um einen sog. Nocebo-Effekt handelt", erklärt Dr. Michael Witthöft von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU).

Übergewicht durch Antibiotika

Der Darm spielt eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit

Ohne Antibiotika - weniger ÜbergewichtAus der Massentierhaltung wissen wir, über einen längeren Zeitraum gegebene, kleine Antibiotikagaben bringen bei den Nutztieren mehr Gewicht auf die Waage. Der Mechanismus dahinter war lange unbekannt. Jetzt berichtet die Zeitschrift Nature, dass Forscher der New York University School of Medicine im Tierversuch an Mäusen herausgefunden haben: Durch die Gabe von Antibiotika über einen mehrwöchigen Zeitraum, verändert sich deren Stoffwechsel, die Bakterien der Darmflora setzten sich anders zusammen und die Mäuse setzten mehr Fett an.

Antibiotikaresistenz

Rückfall in das Mittelalter?

Ausschnitt aus Nicolas Poussins: Die Pest von Azoth. Das Original hängt im Louvre1928 fand der schottische Forscher Alexander Flemming zufällig heraus, dass ein Schimmelpilz der Gattung Penicillinum eine keimtötende Wirkung hat. Flemming gilt als „offizieller“ Entdecker des Penicillins. Er bekam dafür 1945 den Nobelpreis.

Schon dreißig Jahre zuvor hatte der französische Militärarzt Ernest Duchesne entdeckt, dass bestimmte Schimmelpilze über Bakterien abtötende Eigenschaften verfügen. Er hatte beobachtet, dass Stallknechte ihre Sättel in dunklen, feuchten Räumen lagerten, um das Wachstum von Schimmelpilzen anzuregen. Wunden, die durch das Scheuern auf dem Sattel entstünden, heilten schneller ab. Duchesne gilt heute als der eigentliche Entdecker des Penicillins.

Nackte Tatsachen

Reaktionsmuster wie vor über 30.000 Jahren

Was sagt unser Hirn zu diesem Bild? © Knut Wiarda - Fotolia.comRücken und Psyche - archaische Reaktionsmuster beim Anblick nackter Personen. Was hat das miteinander zu tun? Auf den ersten Blick vielleicht nichts, es sei denn, beim Sexualakt schlägt die Hexe zu und schießt einem in den Rücken. Soll vorkommen.

Wir, die Krone der Schöpfung, sind ziemlich schlecht an unsere derzeitige Situation angepasst. Wir leben nicht so, wie es unserem Körper guttun würde. Wissen wir eigentlich alle. Aber hilft uns dieses Wissen?

Da beglückt uns „Der Spiegel“ in seiner Oktoberausgabe in einer Titelgeschichte mit der Erkenntnis, dass Dauerstress und verkürzte Muskeln die Ursache für Rückenschmerzen seien.