Foto: Marc-Oliver SchulzFoto: Marc-Oliver Schulz

Marc-Oliver Schulz Wasserland. Fotografie

Sonderausstellung im Schloss vor Husum vom 4. März bis 3. Juni 2018

In der Dachgalerie des Husumer Schlosses sind ab dem 4. März 2018 Fotografien von Marc-Oliver Schulz zu sehen. Unter dem Titel „Wasserland“ präsentiert der Museumsverbund Nordfriesland knapp 50 Bilder des Hamburger Künstlers.

Nordsee-Landschaften von einnehmender Strenge und Bilder von gefrorenen Bodenstrukturen. Daneben eine Serie von Fischen unter einer Eisschicht und eine Folge von grell beleuchteten, maskenartig wirkenden Köpfen unter Wasser. Marc-Oliver Schulz ist ein Fotograf, der sich nicht mit der bloßen Wiedergabe von Wirklichkeit zufriedengibt, sondern ihr eine eigene, im wahrsten Sinne des Wortes, imaginäre Bildfindung entgegenhält. Dabei nutzt er auf konsequente Weise die Möglichkeiten der Fotografie und schließt die Konkurrenz zur Malerei und anderen Medien von vornherein aus.

Die Bilder der Nordseeküste erscheinen zuvorderst als eine, von abbildlichen Zwängen losgelöste Lichtsensation. Bildtiefe resultiert aus naturnah beobachteter Sphäre. Im Gegenzug definiert sich das Motiv als ein autonomer Bereich. Dieser kennt keine Schranken gegenüber dem Betrachter und konfrontiert ihn mit der Erfahrung grenzenloser Weite. Ein Spiegel seelischer Befindlichkeit.

Marc-Oliver Schulz wurde 1962 geboren. Er studierte Foto-Design an der Fachhochschule Dortmund und lebt als selbständiger Fotograf in Hamburg.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, dem 4. März 2018, um 11.30 Uhr im Schloss vor Husum. Es spricht: Dr. Uwe Haupenthal, Geschäftsführer Museumsverbund Nordfriesland. Der Künstler ist anwesend. Ein Katalog ergänzt die Sonderausstellung, die bis zum 3. Juni 2018 zu sehen ist.

(NfI)