Foto mit MöweJens-Uwe Ries

„Natur - Struktur“ :: „Ans äußerste Meer“

Neue Fotoarbeiten in der Stadtbibliothek Husum

Am 8. Dezember wurde die Doppelausstellung der Fotografin Gesa Meyn und des Fotografen Jens-Uwe Ries, beide aus Nordfriesland, in der Husumer Stadtbibliothek eröffnet. Dort hängen die Werke bis Ostern.

In Coronazeiten (wie es jetzt schon beinahe automatisch immer wieder heißt) konnte eine Vernissage selbstverständlich nicht stattfinden. Es gab eine kleine Eröffnungsfeier mit wenigen geladenen Gästen, sodass reichlich Abstand gehalten werden konnte. Die Leiterin der Bibliothek, Sarah Weber, begrüßte die Anwesenden und betonte, dass die beiden sonst ganz unterschiedlichen Ausstellungen unter einem Dach „der wache Blick sowie das Achten auf den besonderen Augenblick“ vereine.

Grüne Baumrinde eines BaumesGesa MeynGesa Meyn dankte dem Kunstverein Husum für die freundliche Unterstützung.

Gesa Meyns Arbeiten stehen für den Teil „Natur-Struktur“ im Titel der Ausstellung.

Mitten zwischen Büchern befinden sich ihre Bilder hinter Glasrahmen, wobei die leicht spiegelnden Glasscheiben das Geheimnisvolle in den Strukturen noch unterstrechen. Gesa Meyn: „Meine Bilder, zum Teil vom Spiel mit Schärfe und Unschärfe geprägt, sind Sequenzen des Augenblicks, die es einzufangen lohnt, um sie zu teilen und um ein Bewusstsein zu schaffen, dass es oftmals die kleinen Dinge sind, aus denen Großes entsteht.“ Dass Besucherinnen und Besucher ab und zu rätseln müssen, was genau auf den Fotos abgebildet ist, ist dabei durchaus beabsichtigt. Auf diese Weise findet eine Art Bezauberung statt. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass es sich bei einem blauen Foto, welches an unterirdische Welten, ein Labyrinth, das Innere eines Schneckengehäuses, denken lässt, um die Nahaufnahme einer Qualle handelt?

Die Bilder von Jens-Uwe Ries sind nicht auf Fotopapier abgezogen, sondern häufig auf große Sperrholzplatten gedruckt. Das gibt ihnen eine besondere Struktur. Gleichzeitig ist zu sehen, dass Holz arbeitet. Allerdings gibt es auch Drucke auf Acrylglas oder Aluminium-Dibond. Dabei plant Ries aus Gründen der Nachhaltigkeit einen Versuch mit dem Druck direkt auf fundierte Martinique Platten.

Jens-Uwe Ries arbeitet vorwiegend mit Text- und Bildverbindungen. „Am besten gelungen ist für mich ein Foto, wenn der Text so ins Bild integriert ist, dass er vielleicht erst beim dritten Blick auffällt. Wenn es gelingt, wird die Ausstellung einen salzigen Geschmack haben und voller Meeresrauschen sein“ wünscht er sich.

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek:
23.-27.12.2020 geschlossen
28.+29.12. 10.00 - 13.30 Uhr und 14.30 -18.30 Uhr geöffnet
30.12.2020 - 3.1.2021 geschlossen

(NfI)