Badestelle am DockkoogAnbaden am Husumer Steindeich

Anbaden am Dockkoog

Der Sprung in die kalte Nordsee: Was für die einen herrlich erfrischend ist, sorgt bei anderen schon beim Gedanken daran für Gänsehaut. Derzeit liegen die Wassertemperaturen noch unter zehn Grad und doch haben sich viele bereits in die Fluten gestürzt.

Auch am Dockkoog, wo es der Pächter des Strandcafés quasi aus erster Reihe vor einigen Wochen beobachten konnte.

Dort ist demnach die Nordsee eröffnet worden und dennoch wird es am Dockkoog erstmalig ein offizielles Anbaden geben. Die Stadt lädt dazu am 1. Mai ein.
Los geht es um 15.30 Uhr mit einem „Warm up“ mit Annika Brodersen von der Volkshochschule Husum. Laut Gezeitenkalender ist Hochwasser um 15.58 Uhr – genug Zeit also, um sich vor dem offiziellen Start ordentlich warm zu machen. Wer sich die Badenden lieber trocken und aus „sicherer“ Entfernung anschauen möchte, darf natürlich auch gerne vorher beim „Warm up“ mitmachen.

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ist ebenfalls mit von der Partie. Die aktiven Mitglieder stellen ihre Freizeit der Öffentlichkeit zur Verfügung, so auch am Dockkoog, wo die Lebensretterinnen und Lebensretter einen Stützpunkt haben. Dort sind sie offiziell ab 15. Mai vertreten, um die Badegäste im Blick zu behalten und im Falle eines Falles sofort helfen zu können. Die DLRG finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge sowie Spendengelder und freut sich daher über jede finanzielle Zuwendung.

Das Strandcafé „WunderBar“ sorgt beim Anbaden für Speis und Trank, wobei die wagemutigen Badenden ein kostenloses Heißgetränk erhalten. Für sie gibt es übrigens auch etwas zu gewinnen: Große Badehandtücher mit der gestickten Aufschrift „Mit Husum auf Tuchfühlung“ sowie Saunagutscheine vom Husum Bad. Wer mitmachen möchte, zahlt einen Euro Startgeld und schreibt den eigenen Namen auf einen Zettel. Diese werden als Lose gesammelt und dann direkt vor Ort von Bürgervorsteher Peter Empen als Gewinne gezogen. Bürgermeister Uwe Schmitz wird alle Gäste begrüßen und den Countdown runterzählen. Ob sich die beiden Männer allerdings mit in die kalten Fluten stürzen, blieb bisher offen. Der Erlös des Startgeldes kommt der DLRG Husum zu Gute.
„Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, alle sind herzlich willkommen“, so Peter Empen und Uwe Schmitz.

(NfI)