Aquarell mit Mühle

Neue Wichtel in Nordfriesland aufgetaucht

Es bestand ja schon seit einigen hundert Jahren die Vermutung, dass es in unserem Land zwischen Geest und Watt Wesen gibt, die nicht ganz von dieser Welt sind...

Man denke an den allerseits bekannten Nis Puck, bzw. den Klabautermann, Storms Feuermännchen und die Regentrude, die Sagen von den Unterirdischen, die unter den Hünengräbern wohnen, um nur die bekanntesten zu nennen. Kinder lieben solche fantastischen Geschichten, Sagen und Märchen, und auch so mancher Erwachsene vermag sich ihrem Zauber nicht ganz zu entziehen. Besonders dann, wenn die ersten Enkelkinder da sind und Geschichten hören wollen, besonders solche, die nicht schon als Filme oder Hörbücher bekannt sind.

Nun ist es vielen Großeltern im Jahr 2020 nicht möglich gewesen, ihre Enkelkinder auf dem Schoß zu haben und ihnen alt überlieferte und neu ausgedachte Geschichten zu erzählen. Auch Gutenachtgeschichten funktionierten höchstens über das Telefon oder Smartphone.

Aquarell mit zwei WichtelnDa kamen zwei Kreative aus dem Hinterland von Ahrenviölfeld auf eine glänzende Idee. Gemeinsam machten sich Elisabeth Hagopian und ihr Mann Alexander Schmidt an die Arbeit, als Weihnachtsgeschenk für ihre 5 Enkelkinder ein kleines Wichtelgeschichtenbuch zu machen. So nutzten sie die durch die Pandemie „gewonnene“ Zeit und machten aus der Not eine Tugend.

Als das Paar vor etwa sechs Jahren den Stoffershof bezog und die Gegend erkundete, stieß es auf viele eigentümliche Ortsnamen, die für „nicht-plattdeutsche“ Ohren kaum Sinn ergeben konnten. Dafür aber die sprachliche Fantasie anregten. Und so wurden die Wichtel Arle und Olde ins Leben gerufen, oder vielleicht auch nur von ihrer Existenz bei den Unterirdischen hoch ins Licht?

Jetzt jedenfalls sind sie da und mit ihnen können Groß und Klein die Umgebung des schönen reetgedeckten Hofes der Großeltern erkunden und manch Witziges und Lehrreiches dabei über Nordfriesland erfahren. Aus den Texten von „Oma“ Elisabeth, die anfänglich nur „Opa“ Alexanders leichtfüßige Zeichnungen verbal illustrieren sollten, entwickelten sich lustige Ausflüge und Begebenheiten. Gemeinsam erleben die Wichtel viele Abenteuer. Nebenbei erfahren die Kinder vieles über die Natur und Tierwelt in Garten, Wald und Feld. Ortschaften am Meer und auf der Geest mit ihrer Kultur werden den Kleinen spielerisch vertraut gemacht und auch für fremde Großeltern und Eltern gibt es Anregungen z.B. für Ausflüge.

Elisabeth Hagopian und Alexander SchmidtElisabeth Hagopian und Alexander Schmidt„Fortsetzungsgeschichten sind schon im Entstehen“, verriet Elisabeth Hagopian. Schließlich bieten Witzwort und Kotzenbüll, sowie das im fernen Süden liegende Strümpfelbach noch viel Raum zum Spintisieren!

Nach dem Erfolg im privaten Umfeld und auch in den umliegenden Gemeinden will das Paar den Umfang des Büchleins erweitern und hat auch Kontakt mit Verlagen aufgenommen. Mit Sicherheit wird das niedliche Buch auch in den Ferienwohnungen- und Häusern Nordfrieslands seinen Platz finden.

Andrea Claussen