Internationaler Museumstag

Auch das Weihnachtshaus feiert am 16. Mai 2021 den Internationalen Museumstag und lädt an diesem Tag alle Besucher ein, das Museum bei freiem Eintritt zu erkunden.

Benedikta zu Stolberg, Himmel ohne Sprache, 2021

Rezension 

Der neue Roman der Husumer Schriftstellerin Benedikta zu Stolberg handelt von einer Frau, die ihren Lebensmittelpunkt neu verorten muss und ihren Weg dorthin.

Reminder: Noch schnell mal zum Mikkelberg!

Bis zum 16. Mai kann „auf Mikkelberg“, im Center for nordisk Kunst oh cricket, noch die Ausstellung mit Bildern des Malers Leif Dahl ( 1927-2018) und Arbeiten seines Schülers Kim Olesen (1954-2017) besichtigt werden.

Plenairmalerei aus Norddeutschland und Eiderstedt – Start ins Kulturprogramm 2021 im Haus Peters

Im Bereich des Kulturprogramms hat sich das Haus Peters zu einer Neuerung entschlossen.

 

Dietmar Büttner - Zwischenbereiche – Grafiken und Bildobjekte 1960 bis 2015

Die aktuelle Sonderausstellung im Schloss vor Husum zeigt Werke des im Januar verstorbenen Künstlers Dietmar Büttner. Dietmar Büttner war Maler und Plastiker und stellte doch das Medium Grafik in das Zentrum seiner künstlerischen Arbeit.

Bühne im NCCAuf die Bühne, fertig, los! Im NordseeCongressCentrum startet die Aktion „Vorhang auf für Alles, was Mut macht“ Interessierte Laien und Bühnen-Profis sind eingeladen, ihre ganz persönliche mutmachende Geschichte aus den letzten 12 Monaten zu erzählen. Die Beiträge werden professionell aufgenommen und über die Messe Husum & Congress veröffentlicht.

Auf die Bühne, fertig, los!

Vorhang auf für Alles, was Mut macht

Das NordseeCongressCentrum in Husum ruft zu einer Aktion auf, die mit positiven Geschichten helfen soll, Mut und Zuversicht in schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten. Corona und kein Ende in Sicht. Die Pandemie ist ins zweite Jahr gegangen, Hoffnung auf Lockerungen der strengen Einschränkungen wechselt sich ab mit neuen Fallzahlen und andauernder Ungewissheit und Sorge. Sorgen sind seit nunmehr einem Jahr Bestandteil unseres Lebens. 12 Monate, in denen unzählige Menschen unermüdlich dafür sorgen, dass das Leben weiterläuft. 12 Monate auch, in denen jede und jeder auch schöne, besondere und berührende Erlebnisse hatte, die sich noch vor kurzer Zeit wohl niemand vorgestellt hätte. Diesen Erlebnissen bietet das NCC jetzt im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne und ruft zum Mitmachen auf beim „Auf die Bühne, fertig, los!“. Interessierte können sich mit einem kurzen Beitrag zu einem Erlebnis aus den letzten 12 Monaten einem breiten Publikum präsentieren und damit anderen Mut machen. Das Format hat Ähnlichkeit mit Poetry Slams, ist aber in der geplanten Form völlig neu und aus der aktuellen Situation heraus entstanden.

Das NCC macht aus den Beiträgen eine Serie mit Moderation und veröffentlicht sie in loser Folge auf verschiedenen Kanälen. Sabine Hoischen leitet die Veranstaltungsorganisation im NCC. Sie freut sich auf eine bunte Mischung von lauten und leiseren Geschichten, die das Leben mit Corona schrieb. „Mit diesem Veranstaltungsformat wollen wir Mut machen und mit unseren Mitteln dazu beitragen, dass auch die positiven Erlebnisse nicht untergehen. Es gibt so viele Geschichten zu erzählen und unsere Bühne steht bereit, diesen Geschichten einen Rahmen zu geben. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und vielfältige Beiträge aus der Region, von bekannten und bisher noch nicht so bekannten Darstellerinnen und Darstellern.“

Organisatorisches / zum Ablauf

Alle Interessierten sind aufgerufen, eine Idee einzureichen, die sich in 2-4 Minuten auf der Bühne darstellen lässt. Ob Gedicht, Vortrag oder Gesang ist dabei ganz beliebig. Unsere Absicht ist es, Beiträge von Bühnen-Profis und Laien gleichermaßen zu berücksichtigen. Eine Jury wählt die Beiträge aus allen Einsendungen aus. Eine Einsendung ist keine Garantie für einen Auftritt. Wenn wir Ihren Beitrag auswählen, klären wir im nächsten Schritt die technischen Rahmendaten und stimmen einen Termin für die Aufzeichnung auf unserer Bühne ab.

Ansprechpartnerin für die Aktion ist

Sabine Hoischen

Tel 04841 902-4891

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rezension „111 Orte auf Föhr, die man gesehen haben muss“ von Sina Beerwald

Frisch aus dem emons-Verlag ist gerade - bei Clausen & Bosse in Nordfriesland gedruckt - das 31. Buch der Reihe 111 Orte erschienen.

Leif Dahl - Skov i sommerfarver foto H Krempin

Die Ausstellung Leif Dahl & Olesen wieder zu besichtigen

Ab Dienstag 16. März ist es wieder möglich Mikkelberg zu besuchen und die Ausstellung Leif Dahl & Kim Olesen: Lehrer und Schüler zu besichtigen.

Dr. Haupenthal, Geschäftsführer, und Franziska Horschig, wissenschaftl. Mitarbeiterin

Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum ist neuer Nationalpark-Partner

Wiedereröffnung ab dem 16. März – Nationalpark-Partnerschaft – Neue Sonderausstellungen

Über vier Monate lang ruhte für den Museumsverbund Nordfriesland der Besucherverkehr, doch intern war von der pandemiebedingten Zwangspause wenig zu spüren. Hinter den Kulissen nutzte man die Zeit für die Umsetzung digitaler Formate und Ausstellungsideen und fand zudem neue Freunde.

Wiedereröffnung des Haus Peters in Tetenbüll

Ab 12. März öffnet das Haus Peters endlich wieder seine Türen. Im März zunächst nur von jeweils Freitag bis Sonntag von 13-18 Uhr und ab April dann wieder gewohnt von Dienstag bis Sonntag von 13-18 Uhr.

Vituelle Ausstellung des Husumer Kunstvereins

Go to top
JSN Time 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework